Kostenlose Informationsveranstaltung „Wer bin ich?- Wenn die Selbstwahrnehmung verloren geht.“

0
24
Symbolbild Pixabay

Die kostenlose Informationsveranstaltung „Wer bin ich?- Wenn die Selbstwahrnehmung verloren geht.“ Findet am Mittwoch, den 24. Juli 2019 ab 17:30 Uhr In der Ökumenischen Zentrale, Schützenstraße 10, in Schwerte, statt.

Bei der Veranstaltung liegt der Fokus auf der eigenen Wahrnehmung einer Demenzerkrankten Person. Menschen die an Demenz erkrankt sind, gehen krankheitsbedingt große Anteile Ihres Gedächtnisinhaltes verloren und nur wenige bleiben erhalten und werden auch genutzt. Wenn die Wahrnehmung eines Menschen gestört ist, resultieren daraus Handlungen oder Reaktionen, die die Mitmenschen oft nicht verstehen. Aber nicht nur Teile des Gedächtnisses gehen verloren, auch verändert sich die Selbstwahrnehmung der Betroffenen Person. Diese leben oft in „Ihrer eigenen Welt“. Dinge die weit in der Vergangenheit liegen, werden oft erneut erlebt, da diese aktuell erscheint. Die erkrankten nehmen sich als jung und dynamisch wahr, ebenso als können Sie vieles alleine bewältigen und sind zufrieden.

Das Leben in der Vergangenheit hat aber auch nicht nur positive Seiten. Negative oder auch schreckliche Erfahrungen werden neu erlebt. Reaktionen und Handlungen der Betroffenen erscheinen für Sie selbst logisch und nachvollziehbar, obwohl das Umfeld dieses als unlogisch wahrnimmt. Solche Situationen verunsichern beide Parteien und erschweren so das Zusammenleben und die Betreuung und Pflege. Ein gezieltes und geplantes Handeln ist nicht mehr möglich.

Die kostenlosen Veranstaltung „Wer bin ich? Wenn die Wahrnehmung verloren geht“, wird von Ulrike Schwabe, Mitarbeiterin der Ökumenischen Zentrale, am Mittwoch den 24. Juli,ab 17:30 Uhr in der Ökumenischen Zentrale in Schwerte, gehalten. Bei dem Vortrag werden Informationen rund um die Selbstwahrnehmung von demenzerkrankten Personen, berichtet, aber auch wie der Umgang vereinfacht wird und wie sich ein Verständnis für das Verhalten entwickelt. Ein Verantwortungsvolles und Konfliktfreies Miteinander ist ein enorm wichtiger Aspekt im Umgang mit Menschen mit Demenz.

Die Veranstaltung gehört zu einer Veranstaltungsreihe, in der über verschiedene Themen rund um den Bereich Demenz sowie weitere Gesundheitsaspekte informiert wird und die gemeinsam vom Betreuungsverbund der Diakonie e.V., der Ökumenischen Zentrale und dem Grete-Meißner-Zentrum konzipiert wurde.

PM: Ökumenische Zentrale gemeinnützige GmbH für Altenhilfe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here