ProZ im Gänsewinkel: Bald klingen wieder die Instrumente

0
64
Warfen schon einmal einen Blick ins Proberaumzentrum: (v.l.) Karl-Heinz Schimpf, Mechthild Kayser, Dimitrios Axourgos und Bianca Nolte-Weißensee. Foto: Stadt / Ingo Rous

Nicht mehr lange, dann wird es im Keller der Gesamtschule Gänsewinkel wieder sehr musikalisch. Der Umbau und die Sanierung des Proberaumzentrums (ProZ) sind nämlich so gut wie abgeschlossen. Wenn die elektronische Schließanlage installiert ist, können wieder Bands Einzug halten. Das soll spätestens in den Herbstferien der Fall sein.

„Es ist gut, dass nach einer langen Wartezeit diese Räume wieder ihrer Bestimmung übergeben werden können“, erklärte Bürgermeister Dimitrios Axourgos jetzt bei einer Besichtigung des Proberaumzentrums. „Ich habe immer unseren Willen unterstrichen, dass ein lebendiger Teil der Kultur in Schwerte in diesem Zentrum sein Zuhause findet. Ich freue mich, dass wir bald Eröffnung feiern können“.

Als 2012 die energetische Sanierung des Schulkomplexes an der Grünstraße begann, wurde auch das ProZ geschlossen, weil es nicht mehr den strengen Bestimmungen des Brandschutzes genügte. Seine Sanierung zog sich hin, weil sich andere Projekte wie Schulbauten, Kindergärten oder Offene Ganztagsschulen bis 2018 in einer Prioritätenliste der Verwaltung – immer wieder auch von politischen Mehrheiten so beschlossen – am ProZ vorbeischoben.

Im Jahr 2018 nahm die Sanierung des kulturellen Zentrums wieder Fahrt auf. Mittel wurden in den Haushalt eingestellt, die Brandschutzertüchtigungen nach neuesten Vorgaben umgesetzt und Rettungswege geschaffen. Zwar ist das ProZ von einst sieben auf fünf Räume reduziert worden, dafür erstrahlt es frisch gestrichen in neuem Glanz. Die Böden des ProZ sind ausgelegt, Dämmungen wurden eingebaut. Jetzt kann sich die Bandinitiative schon einmal darauf einstellen, die Räume schon bald wieder vergeben zu können.

Die Linken in Schwerte, denen die Wiedereröffnung des ProZ immer eine Herzensangelegenheit war, hatten die Besichtigung des ProZ angeregt und dabei bei Bürgermeister Dimitrios Axourgos offene Türen eingerannt. Gemeinsam mit ihm ließen sich Mechthild Kayser, Ratsfrau der Linken, und Karl-Heinz Schimpf aus dem Stadtverband der Partei durch Beate Tervoort aus dem Bereich Hochbau der Stadt Schwerte informieren. Dabei war auch Bianca Nolte-Weißensee aus der Schulleitung der Gesamtschule Gänse-winkel.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here