Schwerter Stadtmarketing stellt seine Pläne der CDU-Fraktion vor

0
124
(Foto: Th. Schmithausen)

Seit 16. April 2019 ist der aus Hagen stammende Michael Kersting nun zuständig für das Schwerter Stadtmarketing. Am gestrigen Abend stellte er der CDU-Fraktion im Schwerter Rat und weiteren Gästen die Eckpunkte für seine geplante Strategie vor.

Dabei stellte sich sehr schnell heraus, dass ein wesentlicher Punkt die große Zahl an Leerständen in der Schwerter Innenstadt ist. Kerstin versucht hier alle Eigentümer und Verwalter an einen Tisch zu bekommen und nach Lösungen zu suchen, um die Attraktivität zu steigern. Viele Eigentümer haben gar kein Interesse ihre Verkaufsräume zu vermieten, wenn sie ihre oft doch sehr hoch angesetzten Mietpreise nicht erreichen können. „Da wollen wir versuchen zu vermitteln, denn nichts ist schlimmer als Leerstand,“ so Kersting.

Unter der Überschrift „Zukunft Innenstadt“ sollen die Einzelhändler an einen Runden Tisch geholt werden. Denn nur, wenn auch der Einzelhandel an einem Strang zieht, wird sich die Attraktivität und Verweildauer in der Innenstadt erhöhen. So will Kersting sich z.B. um einheitliche Öffnungszeiten bemühen sowie Aktionen & Events in die Fußgängerzonen holen.

Aber auch eine gemeinsame digitale Plattform soll dazu beitragen wieder mehr Menschen in die Innenstadt zu holen. Ob digitales Schaufenster oder „Click & Collect“, die Zukunft wird digital, soll dem Einzelhandel aber nicht schaden, sondern fördern.

Die Kommunikation und Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein in Michael Kerstings Konzept. So arbeite man an einem Corporate Design (Logo, Typografie, Grafische Elemente etc.) und wolle Facebook und Instagram Kanäle einrichten.

Um eine höhere Frequenz in der Innenstadt zu erreichen, will Kersting aber auch weitere, neue Veranstaltungen Etablieren. „Schwerte ist mit attraktiven Events gesegnet, aber das schließt ja weiter nicht aus,“ so der Chef des Stadtmarketing.

  • Weinfest
  • Musikfest mit Live-Musik
  • Kinder und Jugendzirkus
  • Open-Air-Kino
  • Mehrtägiger Weihnachtsmarkt
  • Weiterentwicklung des Wuckenhof

Dies sind nur einige Vorschläge, wobei es wichtig sein sollte, nicht zu viele Veranstaltungen am gleichen Tag zu haben.

Michael Kersting wies darauf hin, dass dies natürlich nur ein Auszug an Maßnahmen sei, die das Schwerter Stadtmarketing anschieben wolle. Wohlwollend wurden die Ausführungen von den Anwesenden aufgenommen und mit eigenen Fragen und Vorschlägen ergänzt.

So wies Bernard Holtmann darauf hin, dass es den letzten 3 Vorsitzenden der Schwerter Werbegemeinschaft nicht gelungen sei, die Einzelhändler zu einheitlichen Öffnungszeiten zu bewegen. Der Ausrichtung von Veranstaltungen müsse man die doch sehr aufwendige Hürde der Antragstellung nehmen und diese wieder vereinfachen.

Auch der Ruf nach mehr öffentlichen Toiletten, weiteren Parkmöglichkeiten und behindertengerechten Zugängen zu den Ladenlokalen wurde laut.

Marco Kordt (CDU-Fraktionsvorsitzender) beendete den Abend mit dem Hinweis, dass man das Stadtmarketing bei seinen Bemühungen unterstützen wolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here