3 Jahre „Vernetzung geballter Kompetenz in Sachen Frauen“ eine Erfolgsgeschichte

0
111
Foto: Stadt Schwerte

Über 20 Frauen aus den unterschiedlichsten Institutionen in der Stadt Schwerte und des Kreises Unna treffen sich regelmäßig zu einem „Runden Tisch zu Themen zugewanderter Frauen“. Teilnehmende sind u.a. die AWO, die Diakonie, der Arbeitskreis Asyl, die ev. Frauenhilfe, der Sozialdienst Katholischer Frauen, der türkische Elternbund, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, das Sozialamt, die Verbraucherberatung und viele mehr.

Sabine von der Heide, die Leiterin der AWO-Familienbildungsstätte und Birgit Wippermann, die städtische Gleichstellungsbeauftragte, hatten vor drei Jahren erstmalig zum Netzwerktreffen ins Rathaus eingeladen. Ausschlaggebend war die Idee, „geflüchtete Frauen“ z. B. durch Integrationskurse mit Kinderbetreuung zu unterstützen. Schnell stellte sich heraus, dass alle Institutionen gemeinschaftlich zusammenwirken müssen, um die Integration der Frauen in Schwerte voranzutreiben. Dabei wurden Themen wie die Kinderbetreuung, Schutzräume für Frauen, Begegnungsmöglichkeiten und gesundheitliche Aspekte berührt. Vorhandene Hilfen für traumatisierte Frauen wurden vernetzt, insbesondere mit dem Frauenforum. Unterstützung und Rückendeckung geben sich die Frauen bei all diesen Themen, insbesondere, wenn schnelles Handeln erforderlich ist.

Weitere Angebote und Kurse zu verschiedenen Themen wurden organisiert, wie z. B. zu den Rechten von Frauen in Deutschland. Parallel wurde mit männlichen Fachkräften über die Einbindung geflüchteter Männer beraten. Erfolgreiche, gesellschaftliche und berufliche Integrationsprozesse der Frauen sind häufig nur mit Einbindung der Männer möglich.

„Ein besonderer Erfolgsfaktor dabei ist“, so Birgit Wippermann, „die intensive Vernetzung der beteiligten Vertreterinnen aus den unterschiedlichen Institutionen, was ermöglicht, sich für die betroffenen Frauen schnell und praktisch einzusetzen.“ Sabine von der Heide unterstreicht: „Bei den Sitzungen wird auf Augenhöhe diskutiert, aus der Fachsicht und Professionalität heraus werden Sichtweisen, Ideen und Anregungen auch von der Basis eingebracht, wodurch immer wieder neue Wege ausprobiert werden können“.

Die engagierten Frauen sind sich einig, dass sie dieses Netzwerk weiterführen und noch ausbauen möchten. Der „Runde Tisch“ tagte am 8. Oktober in der AWO Familienbildungsstätte und feierte dabei sein 3-jähriges Bestehen.

Interessierte für das Netzwerk-Treffen melden sich bitte bei birgit.Wippermann@stadt-schwerte.de oder telefonisch unter 02304-104-691.

PM: Gleichstellungsbeauftragte Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here