Villigster Bürgerinitiative geht politisch in die Offensive

0
121
Symbolbild Pixabay

Der Beginn ist gemacht, sagt Jürgen Brune, Vorsitzender der Villigster Bürgerinitiative für die Abschaffung des §8 KAG.

Das erste Meeting mit Vertretern der Politik fand am 13.11.2019 statt

Nach mehrmaligem Nachfassen kam der erste Vororttermin mit Marco Kordt, Vorsitzenter der CDU Ortsunion zustande. Begleitet wurde  Hr. Kordt von Ellen Hentschel und Dieter Böhmer.

Ebenfalls anwesend war der Chef der SEG Hr. Markus Borchert.

Nachdem der erste Druck etwas entwichen war, wurde die Diskussion sachlich fortgesetzt.

Ziel der Bürgerinitiative war es, so Tanja Krell (2. Vorsitzende), die Vertreter der CDU davon zu überzeugen, dass die Straße Am Winkelstück überwiegend durch die vielen Aufbrüche und deren qualitätsmäßig mangelhafte Ausführung und der dadurch bedingten niedrigeren Haltbarkeit, in diesem schlechten Zustand ist.

Weiter merkte Frau Krell an, dass von Seiten der Stadt auch keine ausreichenden Reparaturen über die Nutzungsjahre der Straße durchgeführt wurden.

„Dies sei offensichtlich so“, so Marco Kordt.

Weiter sagte Hr. Kordt, was allgemein bekannt ist, dass vor der Entscheidung in Düsseldorf keinerlei weitere Aktivitäten seitens der Politik zum Winkelstück geplant sind.

Arno Benninghoff, von der Bürgerinitiative, bemerkte, dass es wenig Sinn mache eine Sanierung vor dem Ausbau der B 236 vorzunehmen, weil der Ersatzverkehr bei Stau an der Ruhrbrücke schon jetzt komplett über das Winkelstück und die Rote Haus Str. fließen. Auch dies wurde von Herrn Kordt so gesehen.

Um zu einer einigermaßen einheitlichen Abstimmung zu kommen, hat Hr. Kordt die Bürgerinitiative zur nächsten CDU Fraktionssitzung am 28.11.2019 eingeladen.

Noch im November wird die Bürgerinitiative eine Verkehrszählung durchführen und die Ergebnisse zu obiger Sitzung vorlegen.

Auch wurde mit Hrn. Markus Borchert (SEG) ein zweiter Analysetermin vereinbart. Beim ersten Kennenlerntermin des digitalen Strassenarchivs (wird seit 2016 geführt) der SEG ,am 2.7.2019, hatten Stichproben (Hr. Robert Schlitt Vorstandsmitglied der Bürgerinitiative hatte 5 Beispielstellen mitgebracht) ergeben, dass 4 Stellen noch innerhalb der Gewährleistung waren, d.h. die Stadt Schwerte kann von den ausführenden Unternehmen Nachbesserungen verlangen.

Wir, so die Bürgerinitiative, wollen dieses Ergebnis erhärten und werden weitere Beispiele zu diesem 2. Termin mitbringen.

Die von der Bürgerinitiative durch geführte Beurteilung der ersten 150m hinter der Bahnunterführung in Richtung Ergste,  zeigen 77 ehemalige Aufbruchstellen von denen 80% nicht in Ordnung sind. Eine Hochrechnung auf den gesamten Verlauf bis zur Einmündung Elsetalstr. Ergibt 457 Aufbruchstellen. Nach der 80% Regel heißt dies, 367 Stellen sind fehlerhaft.

Deshalb wird die Bürgerinitiative eine Stellungnahme der Stadt Schwerte anfordern mit der Frage, wie viel Mal die Stadtverwaltung in den letzten 30 Jahren von ihrem Recht auf Gewährleistung, sprich Nachbesserung Gebrauch gemacht hat.

Seit es die Bürgerinitiative gibt, sind alle neuen Aufbruchstellen ordnungs- und vorschriftengemäß durchgeführt und in einem erheblich besseren Zustand als die unmittelbar vor der Gründung erfolgten. „Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser“, sagt dazu Jürgen Brune.

Die Bürgerinitiative macht weiter:

Im Interesse der Fairness hat die Initiative eine Einladung zu einem Vororttermin an die SPD Ortvorsitzende Frau Angelika Schröder und die GrünenVorsitzende Frau Andrea Hosang geschickt.

Gerhard Gollnik hat im Namen der Bürgerinitiative einen Brief an den Landtag in Düsseldorf geschrieben und die Abschaffung des §8 KAG gefordert.

Gregor Bongiovi, auch Vorstand der Bürgerinitiative, hat Kontakt aufgenommen mit der Arbeitsgemeinschaft „Schluß mit Strabs“, in der ca. 50 Bürgerinitiativen aus gesamt NRW mitarbeiten, um eine Anbindung, unserer Bürgerinitiative, zu erörtern.

Am 21.01.2020 findet um 18:00 Uhr die Jahresmitgliederversammlung  im kath. Pfarrheim St. Thomas Morus in Villigst statt, weitere Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen.

PM: Bürgerinitiative Villigst

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here