Kinder helfen Kindern: Schulprojekt in Villigst erfolgreich abgeschlossen

0
39
(Foto: © Th.Schmithausen)

 Was tun, wenn sich die Freundin beim Spielen eine blutende Wunde zuzieht oder sich der beste Kumpel plötzlich vor Bauchweh krümmt? Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ drehte sich an der Grundschule Villigst in den letzten Tagen alles rund um die Themen Erste Hilfe und Unfallverhütung. Alle 170 Schülerinnen und Schüler sowie das komplette Lehrer- und OGS-Kollegium waren hierfür auf den Beinen und krempelten den Unterrichtsalltag vier Tage lang komplett um. Unterstützung gab‘s dabei durch Sebastian Bunse, den Koordinator des Projektes „JRK & Schule“ beim DRK-Kreisverband Unna sowie durch zahlreiche Ehrenamtliche des DRK-Ortsvereins Schwerte. 

Aufgeteilt in acht Gruppen mit jeweils rund 20 Kindern durchliefen die Schülerinnen und Schüler vom 17. bis 19.02, sowie am 26.02., ganz unterschiedliche Stationen zu den Oberthemen: 

  • Notruf 
  • Kleine Wunden 
  • Verbrennungen 
  • Bauchweh 
  • Kopfverletzung 
  • Stark blutende Wunden 
  • Verletzungen des Bewegungsapparates 
  • Bewusstlosigkeit
Foto: DRK Schwerte

„Besonders schön war der bunte Methodenmix an den einzelnen Stationen“, freut sich Projektkoordinator Sebastian Bunse. „Von Liedern, die die Kinder gemeinsam einstudieren, über Geschichten und Erfahrungsberichte bis hin zu Rollenspielen und praktischen Übungen haben sich die Lehrkräfte so einiges einfallen lassen. Das hat die einzelnen Stationen sehr abwechslungsreich gestaltet und dazu geführt, dass die Themen auch am vierten Projekttag noch für leuchtende Augen und rote Wangen bei den Kindern sorgten.“ Als gute Entscheidung erwies sich auch die Altersdurchmischung der Gruppen: „Die Großen helfen den Kleineren. 

Außerdem hat jede Altersstufe nochmal unterschiedliche Gedankenwelten, Sichtweisen und Fragen, was spannende Impulse gibt“, berichtet Schulleiterin Bea Klein. 

Und auch in den Pausen kam keine Langeweile auf. Pünktlich um 10 Uhr zum Pausenklingeln wurden die Kinder nämlich bereits von den Ehrenamtlichen des Schwerter DRK-Ortsvereins erwartet, die mit ihrem Rettungswagen vorfuhren und zum Einsteigen, Angucken und sogar Probeliegen einluden. Im Gepäck hatten sie außerdem Verbrauchsmaterialien wie Pflaster und Verbände, um die jeweiligen Stationen mit Nachschub auszustatten, damit die kleinen Nachwuchssanitäter auch tatkräftig selbst Hand anlegen konnten. 

Ziel der gesamten Projektwoche war es, Kinder für Gefahrensituationen und Verletzungsrisiken im Alltag zu sensibilisieren, ihren Spaß am Helfen zu wecken und Hemmschwellen für Soforthilfemaßnahmen – wie sie Erwachsene häufig haben – gar nicht erst aufkommen zu lassen. „Eine gelungene Woche, die gezeigt hat, was sich auf die Beine stellen lässt, wenn Schule, DRK-Ortsverein und DRK-Kreisverband an einem Strang ziehen“, waren sich am Ende alle Beteiligten einig. 

Hintergrund: 

Das Modellprojekt Schularbeit ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem DRK-Kreisverband Unna und dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe, welches durch die Glücksspirale gefördert wird. Der Kreis Unna wurde hierbei als Modellregion ausgewählt, um an neuen Ansatzpunkten zur Zusammenarbeit zwischen Jugendrotkreuz und Schulen zu arbeiten. 

Ziel des Projektes ist es, durch die Bereitstellung personeller und materieller Ressourcen ein langfristiges und professionelles Netzwerk zwischen Schule, Jugendrotkreuz und den lokalen Ortsvereinen aufzubauen. So sollen interessierte Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig für die Arbeit im Jugendrotkreuz begeistert werden. 

Der DRK-Ortsverein Schwerte beteiligt sich als örtlicher Projektpartner durch die Bereitstellung von diversen Verbrauchsmaterialien, Gerätschaften sowie die fachliche Begleitung durch im DRK ehrenamtlich tätigen Mitglieder. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here